Festival der Bierkulturen 2013

Am vergangenen Wochenende stand eine vielversprechende Veranstaltung auf dem Programm: Im Bürgerzentrum Köln-Ehrenfeld präsentierten viele aufstrebende kleine Brauereien sich und ihre sehr vorzüglichen Biere. Ich war vor Ort, habe verkostet, Gespräche geführt und natürlich auch eine ganze Menge an „Goldstücken“ zur späteren Probe mit nach Hause genommen.

Für das insgesamt vierte Festival der Bierkulturen hat der Veranstalter, Diplom-Braumeister Peter Esser, Brauereien aus Deutschland, Tschechien, Belgien, den Niederlanden, England, Schottland und der Schweiz anwerben können. Die Geschmacksrichtungen reichten vom süßen Barley Wine bis hin zum Double IPA mit extremer Hopfenbittere, für jeden war etwas dabei. Einige der vertretenen Brauereien präsentierten auch Nebenprodukte wie Wurst und Nudeln mit Bier oder Bierschnäpse, der Bierzwerg bot an seinem Stand zudem weitere Biersorten am eigenen Stand zur Verkostung und zum Verkauf an. Eine Liste aller Brauereien, die vor Ort waren, findet sich auf der offiziellen Homepage des Festivals.

Mit dem Original Scharfmacher von der „Currywurst“ aus Wanne-Eickel machte ich mich auf die wundersame Reise durch viele mir bis dahin noch unbekannte Delikatessen aus der Welt der Biere.

Grundsätzlich muss ich sagen, dass jedes der vorgestellten Biere etwas besonderes war, ich möchte allerdings ein paar hervorheben, die mich wirklich beeindruckt haben:

  • Dr. Markus Fohr von der Lahnsteiner Brauerei hatte unter anderem das „Aperitiv“ im Gepäck, ein äußerst aromatisches Kräuterbier, dessen leichte Schärfe im Abgang vom im Brauprozess verwendeten Ingwer ausgelöst wird.
  • Die Braumeister der Oud Beersel Brouwerij aus Belgien hatten all ihre Spezialitäten geschickt, darunter das „Oude Geuze„, das erst in der vergangenen Woche bei den Australian International Beer Awards gleich zwei Preise als das beste internationale Bier und das beste Belgian & French Style Ale abgeräumt hat. Ich bin kein Freund von Lambics, aber man schmeckt sofort, dass man es hier mit einem Bier der absoluten Spitzenklasse zu tun hat.
  • Eine nicht ganz so weite Anreise hatte Fritz Wülfing von Fritz Ale aus Bonn. Mit dabei waren das Fritz IPA und das sagenhafte Fritz Imperial IPA, das jeder IPA-Freund probiert haben sollte. Dieses Bier landet auf meiner Favoritenliste ganz oben.
  • Das Siegburger Brauhaus hatte neben den angekündigten Sorten Maibock und LSR noch ein ganz besonderes Schmankerl zum Ausschank mitgebracht: Das Feliz Navidad Gewürzbier, das mit Orangenschalen gebraut wird. Nach der Verkostung ließ ich mir von Ulrich, der mir im Gespräch auch den Brauvorgang etwas ausführlicher beschrieb, gleich eine Flasche frisch abfüllen, die nun im Kühlschrank auf die erneute Verkostung wartet.

Das Festival der Bierkulturen hatte neben diesen speziellen persönlichen Höhepunkten noch eine ganze Menge anderer Spezialitäten zu bieten und war für mich ein absolut lohnenswerter Ausflug. Öfter sollte eine solche Veranstaltung allerdings auch nicht stattfinden, denn das Angebot großartiger Biere wird sichtlich immer größer, was zumindest im gestrigen Fall gar nicht gut für den Geldbeutel war. 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu „Festival der Bierkulturen 2013

  1. Pingback: Verkostungsnotiz – Executioner IPA | Beer you, beer me, BEER us together!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s